11.Oktober

Aus meinem Archiv: VAO & Diana Krall -  But Not For Me.

mit einem wunderschönen Solo von Florian Bramböck, 1998. Nachdem damals in NYC Diana Krall diese Version nicht freigegeben hatte - zwischen uns hatte es nicht wirklich gefunkt, ist kurzfristig Joe Lovano eingesprungen. Deswegen ist nun seine Version ist auf dem Album American Rhapsody/BMG zu hören. Ebenso auf dem Album: Dee Dee Bridgewater, Shirley Horn, Art Farmer, Monika Zetterlund und Ray Anderson.

 

21. September

Neuer Blog: Covid Teil 3

 

20. September

CD mit dem Flötenstück Two Sinning Flutes für zwei Flöten und Klavier mit den rührigen Auftraggebern Philipp und Britta Ostertag. Siehe https://artarena.ch

 

20. September

Solitude Diaries im Porgy & Bess am 8.12. Nur  begrenzte Anzahl Karten!

 

15.September
Dichterliebe in der Vielharmonie Köln.

Heute vor einer Woche bin ich gerade im Zug gesessen - von Köln zurück nach Den Haag - nach einem ganz besonderen Abend: Julian Prégardien's 💫 Die Nacht der Dichterliebe 💫  live in und aus der Kölner Philharmonie. Unser Konzert wurde auch live gestreamt und das gibt's auf philharmonie.tv  noch zum An - bzw Nachschauen. Schumann's Dichterliebe (ab ca 39:00) - zwei Klaviere, zwei Pianisten, zwei Singende und eine gemeinsame Dichterliebe. Es war wirklich etwas ganz Besonderes für mich. Was für eine große Freude und Ehre an diesem Abend neben und mit Julian zu singen!!! Ebenfalls mit dabei an diesem Abend waren die wunderbare Sopranistin Sandrine Piau und die Pianisten Eric Le Sage und mathias rüegg, der - wie so oft : ) - auch als Arrangeur im Einsatz war - besonders wenn es um die Überleitungen in und aus den jeweiligen Tonarten ging - es klang fast so, als würde sich jedes Lied freundlich die Hände reichen. Es hat so gut getan an diesem Abend gemeinsam Musik zu erleben...das hat mir gefehlt! Immer mehr wird mir bewusst, wie wertvoll solche gemeinsamen Momente sind.

Danke an alle, die an diesem Abend mit dabei waren und damit live Musik direkt unterstützt haben. Let's keep playing and stay healthy.

Yours Lia

Nachdem ich aus einer Familie von Schweizer Bergbauern stamme, erinnere ich mich gerne noch an die sommerlichen Sonntagnachmittage, an denen wir uns jeweils zum Musizieren vor unserem Bauernhaus getroffen haben.. Onkel Hans, der Bruder meiner Mutter, der leider auch für das Schlachten meiner geliebten Tiere verantwortlich war, spielte Akkordeon und komponierte jeden Sonntagmorgen ein Stück, das wir dann zu Mittag gesungen haben. In diesem Stück hier versuche ich, die Kompositionstechniken von Onkel Hans in seinem Sinne weiterzuführen und zu erweitern, ganz unter seinem Motto "Mehr Tiere in der Musik!"

Cross Nova

Unlimited